Haben Sie Fragen? +436644665030
Wer ist Manuel Huber?
Manuel stammt aus einem kleinen 300 Seelen Dorf in Österreich, direkt an der ungarischen Grenze. Aktuell lebt er mit seiner Familie in Wien und im Burgenland. In den nächsten Monaten, ist er jedoch auf der Suche nach einem Wohnort im warmen Süden. 

Dazu ist seine Vision für 2018, 
100 Unternehmen dabei zu unterstützen, eine erfolgreiche Präsenz im Internet aufzubauen.
Hört sich alles sehr schön an, aber dem war nicht immer so:
Bereits vor mehr als 10 Jahren hat sich Manuel mit dem Thema Online Marketing beschäftigt. Damals arbeitete er noch als Angestellter in der Buchhaltung einer Bank und hat nebenbei begonnen an Projekte mitzuarbeiten, wo Unternehmen bei einer erfolgreichen Ausarbeitung einer Online Strategie unterstützt wurden. 

Ihm wurde relativ bald klar, dass er sich mit einem einfachen Angestellten Job seine Träume nicht erfüllen kann.

Lange genug ist er am Rockzipfel seiner Eltern gehangen und wollte endlich mit beiden Beinen im Leben stehen. Obwohl er nie auf großem Fuß lebte und niemals sein Gehalt verprasste, merkte er relativ schnell, dass es sich Monat für Monat immer nur knapp finanziell ausgeht und somit nicht in der Lage war, etwas mehr auf die Seite zu leben. Auch sein großes Ziel, eine eigene Familie zu haben, nicht wirklich machbar. 

Dann entschloss er sich sein eigenes Unternehmen zu gründen und damit wirklich erfolgreich zu werden.

Natürlich war das alles andere als einfach und bis heute hat er immer wieder Rückschläge einstecken müssen. Das ging sogar soweit, er war gerade mal 27 Jahre, dass er nicht einmal mehr wusste, ob er überhaupt noch einmal seinen Geburtstag feiern würde können.

Es war im Jahre 2014, da bemerkte er während eines Schiurlaubes mit Freunden, dass er einen Knoten hat. Kurz darauf folgte die Diagnose Krebs. Die Ärzte konnten ihm für nichts eine Garantie geben. Es folgte eine Chemotherapie. Sie wussten nicht, ob er in der Lage sei, Kinder zeugen zu können bzw ob er es überhaupt überleben würde.

Doch auch diesen hat er besiegt, hat ihn richtig stark gemacht und seitdem geht es bei ihm unaufhaltsam in jedem Lebensbereich stetig bergauf. Heute ist Manuel vollkommen gesund, seit fast einem Jahr stolzer Papa einer gesunden und quicklebendigen Tochter Isabella und nun können auch Sie ab heute mit Manuel in Ihre neue Zukunft starten.

Kontaktieren Sie Ihn, er ist auch auf Ihre Lebensgeschichte neugierig und vielleicht ergibt sich sogar ein gemeinsames, erfolgreiches Projekt mit ihm und seinen Partnern.

Bis dahin,
Wer ist Christoph Augustin?
Christoph Augustin ist 32 Jahre alt und wohnt aktuell in Wien. Er lebt in einer langjährigen, glücklichen Beziehung und plant in naher Zukunft zu heiraten, Kinder zu bekommen und baut gerade sehr erfolgreich ein Unternehmen auf.

Er sagt immer: "Ich habe zwei gesunde Lungen zum Atmen und Beine, die mich überall auf dieser Erde hintragen."
Klar, klingt im ersten Moment alles sehr schön, jedoch war sein Leben nicht immer so. 

Aufgewachsen ist auch Christoph im Burgenland, in einem kleinen Dorf mit ca 350 Einwohnern, direkt an der Grenze zu Ungarn. In jungen Kindesjahren erlebte er eine glückliche Bilderbuchfamilie, mit Papa, Mama, Schwester und Hund. Sie hatten ein schönes großes Haus, waren Schuldenfrei und seine Mutter konnte es sich sogar leisten zuhause zu bleiben, um sich um seine kleine Schwester und Christoph rund um die Uhr zu kümmern.

Es fehlte ihm an nichts, wenn...

...ja wenn es nicht den Alkohol gegeben hätte. Es war bekannt, dass sein Vater schon immer gerne bei Veranstaltungen und Festen einen über den Durst getrunken hat. Doch bedauerlicherweise ist es bei dem nicht geblieben. Er verfiel immer mehr und mehr dieser Droge. Schlussendlich ging es so weit, dass er nicht mehr vom Alkohol loskam und in ein tiefes Loch des Abgrundes viel. Leider bekamen dies auch seine Mutter, seine Schwester und Christoph hautnah zu spüren und das ging sogar soweit, dass unser Vater auch handgreiflich wurde.
 
...Näher möchte er an dieser Stelle nicht ins Detail gehen..., auf den Punkt gebracht, er hatte eine schwere Kindheit und musste oft in Angst Leben, weil er nie wusste, was im kranken Gehirn seines Vaters vor sich ging.

Als er 13 Jahre alt war, fasste seine Mutter den Entschluss und traf die beste Entscheidung seines/ihres Lebens, sie ließ sich scheiden. Seine Mutter, seine Schwester und Christoph zogen in eine kleine Einzimmerwohnung. Sie hatten nicht viel Geld und schliefen anfangs einfach auf einer Couch. Doch trotz allem waren sie zu dieser Zeit die drei glücklichsten Menschen auf diesen Planeten, da sie seit diesem Tage nie mehr in Angst leben mussten. 

Da er schon immer gerne Menschen geholfen hat, entschied er sich ursprünglich zu einer Ausbildung zum  Gesundheits- und Krankenpfleger. Auch in der Schule wurde er meist als ein Sorgenkind hingestellt....

Er hatte einfach keinen Bock, die klassische Schulbank zu drücken - und in dieser Zeit lernte er Manuel kennen. Das interessante an dieser Geschichte, sogar in der Schule saßen diese beiden bereits am gemeinsamen Tisch.

Einer seiner wichtigsten Menschen und ein Mentor für sein weiteres Leben war sein Großvater. Von ihm lernte er die wirklichen entscheidenden Punkte für ein erfolgreiches Leben. 

Als er dann mit 20 in einem Krankenhaus als Pflegekraft zu arbeiten begann, dauerte es nicht lange und es traten bereits die ersten Probleme auf. Ihm machte die Arbeit immer Spaß, hatte gutes Geld verdient und war mit seinem Leben sehr zufrieden. Er hatte nur ein Problem und ihm war damals noch nicht bewusst, was es war. Er wurde schon wie in der Schule als Sorgenkind dargestellt, wäre faul und hätte gewisse Schwierigkeiten sich zu unterweisen. Obwohl er keinen Tag krankgemeldet war, seine Arbeit immer gewissenhaft durchführte und niemals Beschwerden von Patienten oder Kollegen über ihn kamen, wurde er bereits nach einem Jahr gekündigt.

Er wurde zum ersten Mal in seinem Leben arbeitslos und verstand die Welt nicht mehr. Er nutzte die Zeit um sein Leben zu überdenken und kam zu dem Entschluss, ein Studium zu beginnen. Er hatte kein Abitur, musste zuerst dieses nachholen und begann dann mit einem Bachelorstudium, welches er erfolgreich abschloss. Nach dem Abschluss des Studiums wollte er arbeiten gehen, nur fand er in dieser Zeit leider keinen Job. 
Somit war er ein zweites Mal in seinem Leben arbeitslos. Er dacht, dann muss er noch ein Masterstudium drauf packen, welches er anschließend auch tat nur dieses ich nie beenden würde, da ihm während seines Masterstudiums das sprichwörtliche Licht aufging.

Eines Tages hielt Gerald Hörhan, bekannt als der Investmentpunk, einen Vortrag in der Uni und erzählte über Finanzirrtümer und wie scheiße das Leben eines Angestellten sei. Ich war von der ersten Minute an von ihm begeistert und er gab auch Buchempfehlungen ab, unter anderem das Buch von Robert Kiyosaki: Cashflowquadrant. Dieses Buch war ausschlaggebend dafür, dass er endlich wusste, was mit ihm los war. Er wurde nämlich nicht als Angestellter, sondern als Unternehmerpersönlichkeit geboren. Es war ihm nur all die Jahre nie bewusst. Ab diesen Zeitpunkt hatte er Lunte gerochen und wollte immer mehr und mehr über Unternehmertum, Investieren, Persönlichkeitsentwicklung und vieles mehr wissen.

Außerdem kamen ihm einige Textpassagen aus dem Buch sehr bekannt vor. Nur wusste er nicht woher?
Bis er kurze Zeit, nachdem er das Buch gelesen hatte, Manuel auf einer Party traf. Mit Manuel pflegt er über all die Jahre eine tiefe Freundschaft, die bis heute anhält. Christoph erzählte Manuel voller Begeisterung von diesem Buch und als er mir sagte, dieses habe er schon vor Jahren gelesen, wusste er im selben Moment, woher ihm diese ganzen Texte aus dem Buch so bekannt vorkamen. 

Es stellte sich heraus, dass Manuel sich seit seinem 20. Lebensjahr damit beschäftigt hat erfolgreich zu werden. Er erzählte Christoph das auch sehr oft, nur dieser hörte all die Jahre nie richtig hin, da er immer in dem Glauben lebte: "Du musst dir einen sicheren Job suchen und arbeiten gehen."

Nach diesem Gespräch änderte sich alles schlagartig und die beiden begannen die Gespräche zu intensivieren. Aus Gesprächen wurden Ideen, aus Ideen entstanden Pläne und aus den gemeinsamen Plänen entstand ihr erstes Unternehmen ma.ch Marketing. 
Und mit Stolz bin ich nach vielen Hochs und Tiefs heute als Geschäftsführer von einem der größten Online Unternehmen im Deutschsprachigen Raum tätig.

Bis dahin,